Kronen für die Statue Unserer Lieben Frau von Fátima in der Erscheinungskapelle

Krone aus vergoldetem Silber.

Krone aus vergoldetem Silber.
Leitão & Irmão, 1942

Goldkrone mit Edelsteinen

Goldkrone mit Edelsteinen
Leitão & Irmão, 1942

Die Kronen für die Statue  Unserer Lieben Frau von Fátima wurden aus Gold, Silber und Edelsteinen hergestellt. Diese wurden von portugiesischen Frauen gespendet. Sie gaben ihren Schmuck zum Dank dafür, dass Portugal nicht in den zweiten Weltkrieg eingetreten war.

Die gespendeten Objekte wurden dem Juwelierhaus Casa Leitão & Irmão übergeben. Die Spenden waren so großzügig, dass zwei Kronen angefertigt werden konnten: eine aus vergoldetem Silber und eine aus Gold mit Edelsteinen. Beide sind Königinnenkronen, zumal der König Johann IV. im Jahr 1646 Unsere Liebe Frau zur Königin von Portugal gekrönt hatte.

Monatelang arbeiteten 12 Juweliere an diesem Projekt. Das Ergebnis war eine wertvolle portugiesische Juwelierarbeit, bekannt als „die Krone Unserer Lieben Frau von Fátima“. Die Krönungszeremonie fand am 13. Mai 1946 in Fátima statt.  Von da an besaß Unsere Liebe Frau von Fátima zwei Kronen: die vergoldete Silberkrone für die tägliche Nutzung, und die „wertvolle Krone“ aus Gold und Edelsteinen während der Zeit wichtiger Pilgerungen.

Nahezu 50 Jahre später, im Jahr 1984, gewann die wertvolle Krone an Bedeutung hinzu, als der Papst Johannes Paul II. Unserer Lieben Frau von Fátima die Kugel schenkte, die ihn beim Attentat am 13. Mai 1981 im Vatikan getroffen hatte. Die Kugel passte haargenau in die Öffnung hinein, die 1942 bei der Verbindung der acht Kronenbögen entstanden war.

 

puncao peq